Freitag, 28. Oktober 2011

Fat Fagus sylvatica yamadori

In einem wunderbaren Yamadori Gebiet insbesondere für Buchen , haben wir im letzten Frühling einige vielversprechende Buchen zurück geschnitten. Bei einer Inspektion jetzt im Herbst, konnten wir es doch lassen und jedem doch zumoindest eine Buche mit zu nehmen. Auch wenn es nicht "lege artis" ist, werden die Yamadori Buchen frostfrei überwintern können und bei den Wurzeln werden sie vermutlich keine Probleme mit dem Anwachsen haben.
Dieses Gebiet in dem ... na ich möchte nicht Lügen ... so an die 1000 Buchen in dieser Form im ganzen Waldgebiet verteilt zu finden sind, ist eine große Population von Hirschen insbesondere in den Wintermonaten damit beschäftigt, die Knospen der jungen Buchen zu fressen. Dadurch entstanden über Jahrzehnte diese wunderschönen Roh - Bonsais .
In diesem Gebiet patrollieren ständig Jagdaufseher und bislang haben wir jedesmal Kontakt mit verschiedenen Aufsichtspersonen gehabt. Entweder haben sie uns mit dem Fernglas beobachtet und waren direkt bei unseren Vorbereitungen zugegen. Glücklicherweise haben wir die ausdrückliche Genehmigung und den Schutz durch den Hauptverantwortlichen für dieses ganze Areal für unsere Yamadori Aktionen. Für den Notfall haben wir sogar die Handynummer bekommen um beim Kontakt mit einem "Nicht-Infromierten" sofort Rücksprache halten können. Sowas macht ein sehr gutes Gewissen für solche Aktionen ;-)
In a miraculous Yamadori area in particular for beeches, we have cut back in the last spring some promising beeches . While we take an inspection now in autumn, we can't resist
to take one beech for everybody, nevertheless . Even if it is not "lege artis", the Yamadori beeches will be able to spend the winter frost-free and with their roots they will presumably have no problems with the taking.
In this area ... and I don't like lies... are thus to 1000 beeches in this form in the whole forest because a big population of deers occupied the young beeches particular during the winter months and by eating the buds of the young ones. These originated for decades wonderful Raw - bonsais.
In this area gamekeepers guard constantly and up to now we have had every time contact with different proctors. Either they have observed us with their binoculars or attended directly at our preparations. Fortunately, we have the explicit approval and the protection by the main responsible person for this whole area for our Yamadori actions. For emergency case we have got even the mobile phone number in case of contact with a " Not Informed Guard" for holding immediately consultation . Something like that makes a very good conscience for such actions ;-)
En un área de Yamadori milagrosa en particular para hayas, hemos reducido en la primavera pasada algunas hayas prometedoras. Mientras tomamos una inspección ahora en otoño, sin embargo no podemos resistir tomar una haya para cada uno, . Aun si no es "lege artis", las hayas de Yamadori serán capaces de gastar el invierno sin helada y con sus raíces ellos no tendrán probablemente ningunos problemas con la toma.
En este área... y no me gusta mentirla... son así a 1000 hayas en esta forma en el bosque entero porque una población grande de ciervos ocupó las hayas jóvenes particulares durante los meses de invierno y comiendo los brotes de los jóvenes. Éstos originaron durante décadas la maravillosa Materia prima - bonsais.
En este área los guardabosques se protegen constantemente y hasta ahora hemos tenido cada vez el contacto con procuradores diferentes. Ellos nos han vigilado con sus gemelos o han asistido directamente en nuestras preparaciones. Por suerte, tenemos la aprobación explícita y la protección por la persona responsable principal para este área entera para nuestras acciones de Yamadori. Para el caso de emergencia tenemos hasta el número de teléfono móvil en caso del contacto con un "No Guardia Informada" para sostener inmediatamente la consulta. Algo así hace una conciencia muy buena para tales acciones ;-)

































Kommentare:

Anne hat gesagt…

Na herzlichen Glückwunsch!!!...vor Ort und beim Ausgraben sah die Buche schon imposant aus...ein armdicker Stamm und im Verhältnis dazu eine passende handliche Bonsaihöhe (wie hoch genau? die Maße würden mich interessieren, bitte ergänzen!, eine wunderbare Verzweigung...da hat der Rückschnitt im letzten Jahr und die Arbeit der Hirsche gute Arbeit geleistet...meine Buche ist auch prima, aber diese hier wird mal den Eindruck einer uralten dicken "Mutter-Buche" vermitteln...ich bin wirklich beeindruckt....hoffen wir nur, dass sie gut anwachsen...
Muchos Besos Anne

avicenna hat gesagt…

hola Anne, na deiner ist ja auch nicht übel ;-) ... die Maße ... 68 cm hoch und im Nebari 25 cm ... wird ein schöner dicker werden ;-)

saludos
avicenna