Samstag, 12. September 2009

Is'nt it a stunning rock for planting worldclass bonsai ?

Ist das nicht ein Meisterstück für einen beeindruckenden Weltklassebaum ? Ich meine ja ... durch seine Konzeption bietet er sich geradezu an, eine Kaskade oder Halbkaskade auf zu nehmen und ihm einen einmaligen, authentischen Ausdruck zu verleihen. Die aufsteigende Felssäule bietet für einen schweren, großen Baum ein sicheres Gegengewicht sowohl aus Gründen der Stabilität als auch aus optischen Gründen. Die Feinstrukturen, die Höhlungen, Einschnitte und Furchen machen diesen Part zu einem real wirkenden Focus und verleihen einem entsprechend eingesetzten Baum ein hohes Maß an Logik in der Kompostion. Der Gesamtschwung der Felsenschale und der "Auslauf" der weiter nach unten abfällt auf der linken Seite, gegenüber der Felsensäule, machen den Ausschnitt der Felsenlandschaft --- eine Felsenschale kann immer nur einen Ausschnitt aus einem Ganzen zeigen --- zu einem illusionär Ganzen und verleihen dem Gesamtbild einen ausgesprochen hohen Eindruck von vermeintlicher Realität. Diese einmalige Felsenschale wird Walter Pall vorgestellt und entstammt im Großen der Diskussion über eine Lösung für die "Mario Stemmberger Lärche"( siehehttp://walter-pall-bonsai.blogspot.com/2009/09/new-larch-13.html ... http://natureart-bonsai.blogspot.com/2009/09/discussion-about-rock-bowl-construction.html ... http://natureart-bonsai.blogspot.com/2009/09/beautiful-weekend-full-of.html ... http://walter-pall-bonsai.blogspot.com/2009/09/mugo-pine-16.html ...
Zu den Maßen : Vom Pflanzgrund bis zum Top der rechten Felssäule 61 cmDie Breite beträgt 78 cm ...Die Tiefe hat 65 cmVom tiefsten Punkt bevor der Fels abfällt links bis zur Felsensäulenspitzebeträgt 66 cmVom untersten Punkt bis zur Felsensäulen spitze beträgt 80 cm ...
insgesamt also eine sehr imposnate und einmalige Felsenschalenkompostion ...

Is this not a masterpiece for an impressive world class tree? I think so ;-) ... by its concept it almost offers to take on a cascade or half cascade and to lend it a unique, authentic expression. The climbing up rock column offers for a heavy, big tree a sure counterbalance for reasons of the stability as well as for optical reasons. The fine structures, the cavities, incisions and furrows make this part a really working Focus and lend a high degree of logic in the Kompostion to an accordingly used tree. The whole swing of the rock bowl and the "outlet" which drops further down on the left side, compared with the rock column, makes the cutting of the rock scenery---a rock bowl can show always only one cutting or a scene from a whole---to an illusionary whole and lend to the general view a really high impression of putative reality. This unique rock bowl will be introduced to Walter Pall and is descended in the tallness of the discussion about a solution for "Mario Stemmberger Lärche" (seehttp://Walter pall bonsai.blogspot.com / 2009/09/new larch 13.html...http://natureart-bonsai.blogspot.com / 2009/09/discussion-about-rock-bowl-construction.html...http://natureart-bonsai.blogspot.com / 2009/09/beautiful-weekend-full-of.html...http://Walter pall bonsai.blogspot.com / 2009/09/mugo pine 16.html...
To the masses: From the ground of planting up to the top of the right rock column 61 cmThe width amounts to 78 cm...The depth has 65 cmFrom the deepest point before the rock drops on the left up to the rock column pointamounts to 66 cmFrom the lowest point up to the rock columns sharp it amounts to 80 cm...
All in one it is a very much imposnate and unique Rock bowl kompostion ...


¿No es esto una impresionante obra maestra para un árbol de clase mundial ? Pienso tan;-)... por su concepto esto casi ofrece tomar una cascada o mitad de cascada y prestarlo una expresión única y auténtica. La columna de roca que sube ofrece para un árbol pesado, grande un contrapeso seguro por motivos de la estabilidad así como por motivos ópticos. Las estructuras finas, las cavidades, las incisiones y los surcos hacen esta parte un Foco realmente trabajador y prestan un grado alto de la lógica en el Kompostion a un árbol en consecuencia usado. La oscilación entera del plato hondo de roca "y la salida" que se caen adelante abajo en el lado abandonado, comparado con la columna de roca, hacen el recorte del paisaje de roca---un plato hondo de roca siempre puede mostrar sólo un recorte o un escena de---entero a un todo illusionary y prestar a la vista general una impresión realmente alta de la realidad supuesta. Este plato hondo de roca único será introducido en Walter Pall y es bajado en la altura de la discusión sobre una solución para "Mario Stemmberger Lärche" (verhttp://manto de Walter bonsai.blogspot.com / 2009/09/new alerce 13.html...http://natureart-bonsai.blogspot.com / 2009/09/discussionaboutrockbowlconstruction.html...http://natureart-bonsai.blogspot.com / 2009/09/beautifulweekendfullof.html...http://manto de Walter bonsai.blogspot.com / 2009/09/mugo pino 16.html...
A las masas: de la tierra de plantación hasta la cumbre de la columna de roca correcta 61 cm ... La anchura asciende a 78 cm ... La profundidad tiene 65 cm ... Del punto más profundo antes de que la roca se caiga a la izquierda hasta el punto de columna de rocacantidades a 66 cm ... Del punto más bajo hasta las columnas de roca agudas esto asciende a 80 cm..
Todos en uno que es un muchísimo imposnate y Roca única lanzan kompostion ...














Kommentare:

Igorilla hat gesagt…

Servus Dietmar,

sagenhaft, was du wieder gezaubert hast! Einfach scharf!
Vielleicht kann ich dir einen kleinen Gedankenanstoß machen, mit dem du diese Schalen noch natürlicher schaffen kannst.
Bei meinen Wanderungen im Gebirge, sehe ich öfters diese gelben, grünen und orangen Algenflechten, welche an Felsen oder Steinen haften. Wenn du dieses "Feeling" auf deine Schalen bekommen würdest, dann gäbe es sicher keine Steigerungsmöglichkeit mehr. Vielleicht fällt dir dazu ja etwas ein ... und du hast eine Idee?

Schöne Grüße,
Igor

Igorilla hat gesagt…

Hehe, hab´ ich doch glatt etwas fragen vergessen ... Wie schwer ist denn dieses Teil?

avicenna hat gesagt…

hallo igro,
vielen dank ...;-) ... weißt du, diese Felsenschalen sind aus so einem Material auf dem sich mit der Zeit selbständig diese Symbiosen zwischen blaualgen und pilzen ansiedeln ... diese flechten lassen sich auch einfach in der natur abkratzen und fein auf das material bröseln. Nach einiger zeit hast du eine besiedlung wie in der natur ... geht ganz einfach und recht schnell. Der vorteil dieses materials ist seine hohe kappilarität und das leistet einem solchen wachstum ungeheuren vorschub ... es ist wirklich alles in allem der natur oder den geologischen bedingungen in der natur verdammt nahe und erinnert echt nicht an japanisch abstrahiertem reduktionismus ... wie schwer ? ja nun .. ich würde die felsenschale einmal in die kategorie - 2 mann tragen es leicht einreihen - ... man muss nur recht vorsichtig sein, damit nichts abbricht von den filigranen seitenfragmenten ... also es zum einkaufen mitnehmen würde ich nicht ;-) aber ein transport auf ausstellungen étc. ist mit 2 mann leicht zu bewerkstelligen ... auch mit assoziiertem baum.
saludos
avicenna

Igorilla hat gesagt…

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Ich sehe schon an wen ich mich wenden werde, wenn ich in einigen Jahren meine Mugo-Kiefern umtopfen werde :)
Wenn das mit dem Ansiedeln von Flechten, Moos etc. an der Patina der Felsschalen wirklich geschieht, dann ist das ja etwas ganz besonderes. Hast du eventuell eine solche Felsenschale, an welcher dies ersichtlich ist?
Ich nehme an, dass du den Farbton der Schalen ebenso verändern kannst ... Wenn ich eine Mugo in eine solche Felsenschale pflanzen würde, dann müsste die Farbe unbedingt dunkel- und hellgraue Farbkonstraste aufweisen ... genau gleich wie die Felsen im alpinen Gelände. Wäre dies machbar?

Gruß
Igor

avicenna hat gesagt…

hallo igor ,
ja , das wäre möglich ... ich brauche nur genaue skizzen dann geht alles wie von selbst ;-) ich setze mal solche stellen in den blog ;-)
saludos
avicenna

neogeo hat gesagt…

muy bonitas rocas.
También es interesante para un arbol abrazado a las rocas.

Un saludo